DAMEN ZIEHEN AM ENDE KLAR DAVON UND SETZEN SICH AN DIE SPITZE

DAMEN ZIEHEN AM ENDE KLAR DAVON UND SETZEN SICH AN DIE SPITZE

An der Tabellenspitze fühlen sich unsere Damen offensichtlich am wohlsten. Nach dem tollen Jahr in der Bezirksliga führt der HSV nach drei Spieltagen auch das Ranking in der Landesliga an. Beim 27:15 (13:8) gegen das Team CDG/DAV Barmen taten sich die Dümptenerinnen am Anfang aber schwer.

Die neue offensive Abwehrvariante funktionierte nach wenigen Trainingseinheiten noch nicht so, wie sie sollte. Zudem war schon vorher bekannt, dass es die Damen mit langen Angriffen des Gegners zu tun bekommen würden. Leider ließen sie sich von der Spielweise zunächst ein bisschen anstecken.

Erst beim Stand von 8:4 konnte sich der Aufsteiger erstmals absetzen. Da waren aber auch schon 20 Minuten gespielt. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung Ende der ersten Hälfte sogar sechs Tore (11:5), zur Pause waren es dann fünf (13:8).

Nun hieß es, keine Zweifel mehr aufkommen zu lassen und das klappte mit den ersten beiden Treffern im zweiten Durchgang auch gut – 15:8. Das letzte Aufbäumen der Wuppertalerinnen waren die beiden Treffer zum 16:11. Danach zog der HSV auf 22:12 davon und entschied das Spiel für sich.

Nun heißt es, die bisherigen Ergebnisse richtig einzuordnen, denn Barmen wäre ohne Corona wohl in der letzten Saison aus der Landesliga abgestiegen. Der Tabellenvierte SG Langenfeld, der am Sonntag seine erste Niederlage kassierte, wird am kommenden Samstag schon ein ganz anderer Gradmesser. Anschließend geht es zum ungeschlagenen Dritten nach Uerdingen.

Aufstellung: Lange, Sondermann – Homberg (7/2), Görgens (5), Thiel (4), Höppner (3), Zec (3), Hagemann (2), Buschhausen (1), Dronia (1), Kleeberg (1), Brose, Buhren, Lena Liebern

Schreibe einen Kommentar